Warum ich KEINE Bitcoin kaufe.

Seit Paypal angekündigt hat, Bitcoin als Zahlungsmittel zu integrieren, gehen die Kurse für Bitcoin durch die Decke. Manch einer wird sagen, hätte man nur bei einem Kurs bei 3.500 € investiert. Man hätte seinen Einsatz mehr als verzehnfacht (Stand: Februar 2021). Vor Kurzem hat Elon Musk 1,5 Milliarden Dollar des Tesla-Vermögens in Bitcoin getauscht, weil er auf satte Gewinne hofft.

Ich werde Bitcoin dennoch nicht kaufen. Im Folgenden werde ich dir meine Gründe nennen. Vorab sei gesagt: Ich bin kein Anlageberater. Alle genannten Informationen stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar.

Drei gute Gründe gegen Bitcoin

1. Bitcoin ist keine Währung

Eine Währung muss ein anerkanntes Zahlungsmittel sein. Bitcoin ist keines. Eine Währung bringt Wertstabilität. Bitcoin schwankt derart stark, dass es als Währung bzw. Zahlungsmittel vollkommen ungeeignet ist. Bitcoin wird meiner Meinung in einem gigantischen Crash enden, wovon insbesondere Gold als ultimative Währung profitieren wird.

2. Kein Gegenwert außer Einsen und Nullen bei Bitcoin

Wer eine Aktie kauft, besitzt einen Anteil an einem Unternehmen. Wer einen Goldbarren kauft, besitzt einen physischen Wertgegenstand.

Wer dagegen Bitcoin kauft, besitzt gar nichts. Zwar ist die Anzahl der Coins begrenzt, aber dieser ist mit nichts gedeckt. Es sind nur Einsen und Nullen, die man besitzt. Bitcoin ist seit Jahren ein einziges Schneeballsystem, das nur darauf aufbaut, das irgendwer noch mehr für digitale Coins zahlt. Im Klartext ist der Bitcoin ebenso wertlos wie Fiat-Geld (Euro, Dollar), da diese an keine Sache (z.B. Gold) gebunden sind. Es ist allein der Irrglaube der Menschen, der ihnen Legitimation verleiht.

Es ist wesentlich sinnvoller, in wachstumsstarke Aktien zu investieren als in Bitcoin. Ich selbst besitze Aktien, die sich zum Teil innerhalb weniger Monate vervielfacht haben. Das Geheimnis: Man muss sich fortbilden, auf bestimmte Branchen spezialisieren, intensiv recherchieren, analysieren und den Markt richtig einschätzen.

3. Bitcoin arbeitet mit einer veralteten Technologie

Selbst wenn man das Prinzip von Kryptowährungen gut findet, so ist erkennbar, dass die hinter Bitcoin stehende Technologie Blockchain veraltet, langsam und energieintensiv ist. Es gibt eine wesentlich bessere, schnellere und energieeffiezentere Technologie mit Hashgraph.

Wer in Kryptocoins investieren will, sollte daher besser in Hedera (HBAR) investieren, der auf Hashgraph basiert und bereits von großen Konzernen wie Google, IBM, Deutsche Telekom und vielen mehr genutzt wird.

Bitcoin (Blockchain): 3 Transaktionen/Sekunde
Hedera (Hashgraph): 10.000 Transaktionen/Sekunde

Weiterführende Informationen:
https://www.hedera.com/
https://finanzsache.com/hashgraph/

Hinweis: Ich bin kein Anlageberater. Alle oben genannten Informationen stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar.

Teile diesen Beitrag: